2005  -  2020   JUBILÄUM

 

Aufgeschoben, nicht aufgehoben!

Am Samstag, 09.05.2020, hätte es stattfinden sollen, das festliche Frühstück des Fördervereins – offiziell: des Vereins zur Förderung der Stadtbibliothek im Glashaus e.V. – zum 15. Geburtstag, mit Sekt und sonstigen Spezialitäten und ganz vielen Rede-Häppchen zur bisherigen Geschichte des Vereins. Aber: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, ganz bestimmt!

Der 14.04.2005 ist das Gründungsdatum des FÖV Glashaus-Bibliothek. Das Archivfoto zeigt die Gründungs-Mitglieder Ruth Heine (Vorsitz), Reinildis Hartmann (stellv. Vorsitz), Cornelia Berg (Geschäftsführung), Christian Bugzel, Marieta Cordes, Stefan Grave, Horst Kirchheim, Hildegard Maibaum, Juliane Meuter-Bechtel, Sigrid und Artur Porr, Uli Stromberg (Beisitz). Sie und alle weiteren Vereinsmitglieder wollten sich insbesondere um die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen, die Verbesserung von Mobiliar und technischer Ausstattung und die Öffentlichkeitsarbeit bemühen, natürlich in Zusammenarbeit mit dem Team der Stadtbibliothek. Bis heute ein Erfolgsmodell!

Zur ersten Mitgliederversammlung am 05.07.2005 waren bereits 77 Mitglieder eingeladen; wer kam, brachte ein Lieblingsbuch mit, das dann in den Bestand der Bibliothek überging. Zwei Jahre später betrug die Zahl der Mitglieder 105, und ihr Geschenk zur Jahresversammlung waren Plüschtiere – dies zur Information für diejenigen, die sich schon immer fragten, wie die Bibliothek die vielen Bücher und Spieltiere bezahlt. Nun gut, dafür sorgt zunächst einmal der städtische Haushalt, aber dazu kommen die Geld- und Sachspenden des Fördervereins, der Jahresbeiträge kassiert, Buchverkäufe organisiert, zahlungsfreudige Sponsoren aktiviert. Danach kann das Geld wieder ausgegeben werden: für neue Medien, für ABC-Beutel und Leserucksäcke, Demenz-Koffer und E-Book-Reader, für Kindertheater und WLan-Nutzung und vieles andere mehr.

Wann immer sie gebraucht werden, helfen die Mitglieder gerne mit, verkaufen Bücher, packen ABC-Lesebeutel, beteiligen sich an Literatur-Dschungel und Balladenabend. Seit April 2007 kommen sie – nicht alle, versteht sich, aber doch immer eine stattliche Anzahl – am jeweils ersten Samstag im Monat zum „Frühstück mit und ohne Literatur“, gleichzeitig so etwas wie die Nachrichtenbörse des Vereins. Und seit Juli 2007 finden die beliebten „Kulturausflüge“ statt, die häufig eine neue, frisch renovierte oder besonders interessante Bibliothek ansteuern, von Paderborn über Moers, Münster, Mülheim bis gar nach Doncaster.

Das alles soll selbstverständlich weitergehen. Dafür garantieren die inzwischen 166 Mitglieder, dafür garantiert der 2019 gewählte Vorstand mit der Vorsitzenden Ruth Heine, ihrer Stellvertreterin Reinildis Hartmann, dem Geschäftsführer Günter Reisner, der Schatzmeisterin Barbara Weiner sowie den Beisitzenden Michael Blume, Cornelia Bruckmann, Peter Brautmeier, Christian Bugzel, Dina Daniels, Christina Liedtke, Elisabeth Linkmann, Sigrid und Artur Porr und Monika Reisner. Wenn auch das Corona-Virus derzeit Frühstücksrunden und Buchverkäufe verhindert, setzt der Verein unverdrossen, aber mit Abstand, seine Arbeit fort. Irgendwann wird man sich wieder treffen, zum nachgeholten Geburtstags-Frühstück, vielleicht sogar zum geplanten Balladenabend.

 

( Dr. Reinildis Hartmann)


 

16.04.2005      Die Gründungsmitglieder des Vereins zur Förderung der Stadtbiliothek im Glashaus e.V.

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM DIENSTJUBILÄUM !
Der Förderverein gratuliert Marie-Luise Karla , der Leiterin der Stadtbibliothek im Glashaus zum 40. und ihrer Stellvertreterin Elke Hodde-Kalich zum 25. Dienstjubiläum.
Große Freude- nicht nur bei den Jubilarinnen. Die engagierte Zusammenarbeit von Förderverein und Stadtbibliothek ist eine Erfolgsgeschichte .

Kleiner Kulturausflug -Jüdisches Museum Westfalen in Dorsten  11.12.2019

Kleiner Kulturausflug 2019-----Der Förderverein der Stadtbibliothek Herten besuchte das neugestaltete Jüdische Museum Westfalen in Dorsten.Unter fachkundiger Führung von Dr. Reinildis Hartmann lernte die interessierte Gruppe die neue Ausstellung ausführlich kennen und war beeindruckt von der Umsetzung der Idee hinter dem neuen Ausstellungskonzept. "L'chaim ! Auf das Leben! "

 

Nikolaus mit Bilderkino  6.12.2019

Literaturdschungel  Schöne Bescherung

VEREIN ZUR FÖRDERUNG DER STADTBIBLIOTHEK IM GLASHAUS e.V.

LITERATURDSCHUNGEL  "Schöne Bescherung"  am  3.12.2019

 

SPRECHER/INNEN: Andrea Ahmann − Marc Aubaut − Peter Brautmeier − Jutta Haug - Ruth Heine − Petra Kohlhaas-Lindner − Babette Nieder − Artur und Sigrid Porr − Gregor Spohr

 

MUSIK : - Band "dreimalig" Petra Kohlhaas-Lindner (Keyboard) , Rudi Rautenberg (Gitarre), Mirja Henkel (Gesang)

− Peter Kalich (Gitarre/Gesang)

BÜCHERMARKT XXL in der Rotunde  29./30.11.2019

Mitgliederversammlung  am 19.11.2019

ABC Lesebeutelaktion am Bundesweiten Vorlesetag 15.11.2019

Dr. Karsten Schneider liest vor in der Waldschule

ABC Lesebeutelaktion am Bundesweiten Vorlesetag 15.11.2019

Jürgen Grunwald liest vor in der Klasse 1b der Barbara Schule in Bertlich.

ABC LESEBEUTEL  PACKAKTION 2019


Die ABC Lesebeutel werden im Rahmen einer Vorlesestunde am Bundesweiten Vorlesetag (15.11.2019) an alle Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen aller Hertener Gund-und Förderschulen verteilt.

Maustag in der Stadtbibliothek am 3.10.2019
Ein Blick hinter die Kulissen

Der Schaukasten hängt !
Wir freuen uns über den Platz im Treppenhaus der  Stadtbibliothek.

 

Herzlichen Glückwunsch !

der Förderverein gratuliert

zum Jubiläum

25 Jahre Stadtbibliothek im Glashaus  07.05.2019

Der rote Hocker

das Geburtstagsgeschenk

SPENDENAKTION  ROTES SOFA  , ( Flohmarkt  Frauenkulturtage 2019 )

Nacht der Bibliotheken am 15.03.2019

 

"Wenn du einen Garten und dazu eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen", wusste schon Marcus Tullius Cicero, lang, lang ist's her. Auf einen Garten konnte man bei Wind und Regenschauern gut verzichten, dafür wurde in der landesweiten Nacht der Bibliotheken am Freitag, 15.03., das Hertener Glashaus zum Markt der Möglichkeiten; Cicero wäre aus dem Staunen nicht herausgekommen!

Während das Kleinewelttheater "Das Wunschbuch", "Emscherblut" Schauspiel und spontane Comedy präsentierten, während mit der Creativ-Werkstatt ein Bücherturm in schwindelnde Höhen wuchs und eine Handlettering-Expertin der Schönschrift früherer Zeiten zu fröhlicher Urständ verhalf, bot der Förderverein der Stadtbibliothek im Glashaus Mitmach-Aktionen an, getreu dem Motto "Mach es!". Barbara Weiner ließ Tierfiguren entstehen, deren Augen einen überallhin verfolgen, Reinildis Hartmann faltete Buddy-Books mit Zitaten über den "Lieblingsort Bibliothek", unter Gertrud Rahns flinken Fingern entstanden gestrickte Lesezeichen. Wer die Aufforderung zum Mittun richtig verstanden hatte, konnte sich anschließend mit Ruth Heine beim Finger-Yoga erholen. Magische Augen, magische Hände eben! Dazu ein wirkliches Highlight: die Einführung in die Gebärdensprache mit Yvonne Hartig in Zusammenarbeit mit dem Dozenten Uwe Trogant. Jetzt wissen wir zumindest, wie man geräuschlos und dennoch wirkungsvoll applaudiert. Das hat Cicero allerdings verpasst.

 

Nacht der Bibliotheken 2019 „Mach es“

In der Kinder- und Jugendbibliothek war am Freitag, 15. März 2019, viel los und für jeden Geschmack etwas dabei.

Unter dem Motto „Mach es“ gastierte das Kleinewelttheater mit dem Stück „Wunschbuch“, bei dem die Kinder das Programm gestaltet haben, indem sie ihre Lieblingsbücher mitbrachten, in die der König der Leseratten eintauchte und diese lebendig werden ließ. So konnten Zuschauer Hunde, Hobbits, Lottas, Ponyfees und Burggespenster erleben.

Danach ging es hoch hinaus: die CreativWerkstatt bot mit dem Künstler Michael Rockstein Skulpturenbau aus über 1500 alten Büchern an, der einen riesigen Bücherturm zum Ergebnis hatte. Viele Kinder haben gemeinsam daran gearbeitet und hatten viel Spaß. Fast noch mehr Spaß hatten sie zum Schluss, als der Riesenturm zum Einsturz gebracht wurde.


 

Wer nicht bauen wollte, konnte alte Bücher upcyclen und zu kleinen Kunstwerken gestalten

oder mit dem Tablet malen und das Ergebnis auf einer Riesenleinwand erscheinen zu lassen

Spielbegeisterte kamen bei eim Großspiel „Vier gewinnt“ auf ihre Kosten.

Das Ende des Programms gestaltete der Recklinghäuser Schauspieler Thomas Deutscher, der mit den Kindern und Erwachsenen „Hänsel und Gretel“ und die „Bremer Stadtmusikanten“ als Improvisationstheater inszenierte und bei allen für Begeisterung sorgte.

All die tollen Angebote konnten dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins stattfinden. Dankeschön.



Sylvia Konze (Leiterin der Kinder-und Jugendbibliothek)

 

 

S P E N D E N A K T I O N

 

JUBILÄUM

 

 

25 Jahre Stadtbibliothek im Glashaus am 7. Mai 2019

 

Erfüllen Sie unserer Stadtbibliothek einen Geburtstagswunsch!

 

Auf der Wunschliste steht ein ganz besonderes Möbelstück:

 

 

Ein gut gepolsterter roter „Hocker“. Ein rotes Pluszeichen.

 

Ein Sitzkreuzsofa für die Besucherinnen und Besucher der Bibliothek.

 

 

Der Förderverein der Stadtbibliothek im Glashaus e.V. bittet Sie herzlich

 

um Unterstützung dieser Spendenaktion.

 

 

 

Verein zur Förderung der Stadtbibliothek im Glashaus e.V.

Hermannstraße 16, 45699 Herten

 

www.foerderverein-stadtbibliothek-im-glashaus.de

 

 

Bankverbindungen:

 

Sparkasse Vest Recklinghausen                                                                                                                       Volksbank Ruhr Mitte

BIC: WELADED1REK                                                                                                                                            BIC: GENODEM1GBU

IBAN: DE77 4265 0150 0050 1620 23                                                                                                              IBAN: DE39 4226 0001 7227 130 101

 

 

<

Großer Büchermarkt

Da kann das Wetter noch so mies sein, der Große Büchermarkt in der Glashaus-Rotunde ist immer ein Erfolg: Hunderte, ach was, Tausende von Büchern, Zeitschriften, Spielen, CDs, DVDs usw. stehen bereit und warten auf neue Besitzer/innen. Die stellten sich auch diesmal (07. und 08.12.2018) wieder ein, manche von ihnen, unsere versierten Stammkunden/innen, mit großen Taschen und anderem Verpackungsmaterial ausgestattet und mit ganz viel Geduld zum Aussuchen. Die fleißigen Mitarbeiter/innen des Fördervereins der Glashaus-Bibliothek kümmerten sich um die Kassen, sorgten in der Rotunde für einen reibungslosen Ablauf und zählten abschließend begeistert Münzen und Scheine zusammen: € 2937,50 - eine beachtliche Summe, vor allem wenn man bedenkt, dass die meisten Bücher und Medien gerade mal einen Euro kosten! Darüber freut sich die Kinder- und Jugendbibliothek, aber die Erwachsenenbibliothek soll auch nicht leer ausgehen.

Wer den Termin verpasst hat, muss sich nicht ein ganzes Jahr lang grämen: Im Februar (Fr, 01.02.2019, 10-18h; Sa, 02.02.2019, 10-13h) findet bereits der nächste Büchermarkt statt.

 

 

Mitgliederversammlung am 20.11.2018

 

 

 

 

 

Balladenabend 2018

Balladen − wer kennt sie nicht, wer liebt sie nicht? Viele von uns rezitieren, nach lange schon überstandener Schulzeit, immer noch auf Knopfdruck Teile aus Schillers "Glocke" (als Ballade grenzwertig, aber was macht das schon) und immer wieder Fontanes Birnbaum-Ballade: "Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland ..." Es gibt unendlich viele Balladen, schaurig und schön, klassisch und schräg, moralisch und frech, und einige davon erklangen am Balladenabend, zu dem der Förderverein des Glashaus-Bibliothek alle zwei Jahre einlädt (diesmal am 06.11.2018). In früheren Zeiten ersetzten Moritaten und Balladen Zeitung und Programm, und heute gilt umso mehr: So schaurig-schön wie Balladen sind nicht einmal die täglichen, schnell wieder vergessenen Fake-News. Davon konnten sich die zahlreich erschienenen Zuhörer/innen überzeugen.

Am Anfang standen zwei klassische Balladen: Helga Mensch-Link stellte "Jan Bart" (Theodor Fontane) vor, Gregor Spohr rezitierte "Die Füße im Feuer" (C.F. Meyer). Dann kamen schon die zeitgenössischen Texte, Marie-Luise Karla mit Erich Kästners "Sachlicher Romanze" und Heinz Erhardts "Ritter Fips und sein(em) andere(n) Ende". Dina Daniels las die "Sage" von Eugen Roth und erzählte, "Wie ich ein Fisch wurde" (Günter Kunert). Noch einmal Erich Kästner: Babette Nieder gestaltete "Die Entwicklung der Menschheit", worauf, ein krasser Stimmungswechsel, Ruth Heine mit der "Ballade vom blutigen Bomme" (Christa Reinig) folgte. Peter Brautmeier erfreute sein Publikum mit der "Geschüttelten Eierballade" (Günter Nehm) und erwies mit dem Titel Trimethylvinylammoniumoxydhydrat" (Johannes Trojan) besondere Lesefähigkeiten. Danach kam eine echte Premiere: Peter Kalich sang englische Folkballaden, und alle waren sich einig: Den wollen wir öfter hören! Den Abschluss machten Reinildis Hartmann mit Eduard Mörikes Moritat "Die Hexe und der Königssohn" und Barbara Weiner mit wunderbarer Ruhrgebiets-Lyrik (Inge Meyer-Dietrich, "Emschermelodie" und Rainer Bonhorst, "Der Erlkönig von Oberhausen").

Ein Balladenabend ohne Musik, geht gar nicht! Das Ensemble "La Musica" der städtischen Musikschule (Ltg. Rainer Grabowski) hatte viel Klassik im (Instrumenten-und Noten-)Gepäck, die gekonnten Interpretationen von Mozart, Schubert und Co. begeisterten das Publikum.

 

 

ABC-Lesebeutel-Aktion 2018     Packtermin

 

ABC Lesebeutel Aktion "Jedem Kind ein Buch"
Langjährige Tradition: Mitglieder des Fördervereins der Stadtbibliothek Herten packten die Stofftaschen für die ABC Lesebeutel Aktion im November. Inhalt u.a. :ein Erstlesebuch, ein Gutschein für ein  Abo der Stadtbibliothek im Glashaus  und ein Päckchen der beliebten Buchstabennudeln.Verteilt werden die ABC Lesebeutel an alle Schülerinnen und Schüler aller ersten Klassen aller Hertener Grund-und Förderschulen im Rahmen einer Vorlesestunde am Bundesweiten Vorlesetag, Freitag den 16.11.2018.

Literaturdschungel   5.12.2017